Vor dem Fest ist …

Roman eines Dorfes,

Roman einer Nacht,

Vor dem Fest ist ein modernes Märchen,

ein Mosaik der Gegenwart in der Provinz,

Vor dem Fest ist eine fiktive Chronik von siebenhundert Jahren Geschichte und Geschichten,

Vor dem Fest eine Groteske,

Vor dem Fest ist tragikomisch,

Vor dem Fest ist lustig,

überhaupt nicht lustig,

Vor dem Fest ist ein Buch über das Eigene und das Fremde,

ein Buch über die Gemeinschaft und das Außenseitertum,

Vor dem Fest ist eine konkrete Bestandsaufnahme ostdeutscher Befindlichkeit,

eine mentalitäts- und realgeschichtliche Tiefenbohrung der Uckermark,

Vor dem Fest ist verwirrend,

ein Buch über Verfall, Zerfall, Verlust und das trotzdem Immerweitergehen,

ein Buch über das Trotzdem,

ein Buch über Hoffnungslosigkeit, die aber niemals erfüllt wird,

weil es auch ein Buch ist über Talent, über die Frage, was machen wir morgen?,

ein Buch über die Vergessenen, die Gefundenen, die Geretteten, die Verlorenen, die Depressiven, die Nazis, den Widerstand, die Künstler, die Handwerker, die DDR und Menschlichkeit und das Tier-Sein,

Vor dem Fest ist ein Buch über das Erzählen,

Vor dem Fest ist ein Dorf auf einer imaginierten Landkarte, das Sie nicht betreten können, aber es irgendwie doch tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.